22.04.2017 - Abschluss Sprechfunkausbildung

Neue Wege bei der Funkausbildung

An fünf Tagen opferten 12 Floriansjünger aus der Verbandsgemeinde Oberes Glantal 24 Stunden ihrer Freizeit, um von Kreisausbilder Sprechfunk Udo Schmeiser sowie Christian Hanz und Simon Dahm und weiteren Helfern in die Regeln der Funkverkehrsabwicklung eingewiesen zu werden.

Durch die Einführung des Digitalfunks wird noch teilweise zweigleisig Lehrgangsstoff unterrichtet, da der Analogfunk immer noch Bestand hat. Der Lehrgang vermittelte physikalische Grundkenntnisse und Gerätekunde für Digital- u. Analogtechnik. Die Lehrgangsteilnehmer erhielten auch einen Einblick in die dafür vorgesehenen gesetzlichen Grundlagen ,wie Vertraulichkeit des Wortes, Privat - und Dienstgeheimnis, Bestechlichkeit und Vorteilnahme.

Schnelle Hilfe in der Feuerwehr und dem Rettungsdienst ist ohne Funk undenkbar. Durch die Einführung des Digitalfunks stehen der Feuerwehr und den Hilfsorganisationen jetzt mehrere Funkgruppen zur Verfügung, jedoch ist eine eiserne Funk - und Sprechdisziplin unbedingt erforderlich. Nach bestandenem Leistungsnachweis wurde jedem Lehrgangsteilnehmer eine Teilnahmebescheinigung durch den Verbandsbürgermeister Christoph Lothschütz, dem Kreisfeuerwehrinspekteur Udo Schmeiser und dem neuen Wehrleiter Heiko Dörr ausgehändigt. Der Kreisfeuerwehrinspekteur bedankte sich bei dem Ausbildungsteam, allen Helfern und den Lehrgangsteilnehmern für die heute nicht mehr selbstverständliche Bereitschaft dem nächsten zu jeder Tages – und Nachtzeit Hilfe zu leisten.

Leiter Kreisausbildung

Udo Schmeiser

 

 

  • 180422_Sprechfunk_001
  • 180422_Sprechfunk_002