043 - 08.05.2017 - Dachstuhlbrand in Waldmohr


Alarmierung:

Einsatzart:

Einsatzdauer:
 
1704280
1704281
1704282
1704292
1704294
1704295
1704296

04:46 Uhr

- B3 -
Dachstuhlbrand - GW/AS

ca. 3 h

 
Einsatzbericht:  

Die Feuerwehr Waldmohr forderte den Gerätewagen Atemschutz zur Sicherstellung der Atemschutzreserve bei einem Dachstuhlbrand in der Tannenstraße in Waldmohr an.

Einen ausführlichen Bericht finden Sie in Kürze auf der Homepage der Feuerwehr Waldmohr.

  • 1704280
  • 1704281
  • 1704282
  • 1704292
  • 1704294
  • 1704295
  • 1704296

 

Gruppenführer:

(wenn nur ein Fahrzeug ausrückt)  
----------
 Zugführer GLM:

(mehr als Gruppenstärke)
Kai Schmeiser (GLM 91-1)

Abschnittsleiter:

(nach Bedarf)

----------
 Einsatzleiter:

(Wehrführer übernimmt Einsatzleitung)
(Wehrleiter übernimmt Einsatzleitung)

Stefan Reichhart (Glantal 90-4)

 

Eingesetzte Einsatzmittel der Stützpunktfeuerwehr Glan-Münchweiler:

 

Eingesetzte Einsatzmittel der Feuerwehr VG Oberes Glantal:

-Waldmohr 11-1, Waldmohr 19-1, Waldmohr 23-1, Waldmohr 34-1, Waldmohr 45-1, Waldmohr 69-1, Waldmohr 71-1

-Breitenbach 44-1, Breitenbach 19-1

-Dunzweiler 42-1, Dunzweiler 19-1

 

weitere Einsatzfahrzeuge:

 


© Feuerwehr Glan-Münchweiler

 

Quelle: KUSEL.TV - Aktuell
Waldmohr: Einfamilienhaus brennt
Familie rechtzeitig in Sicherheit
Stefan Reichhart berichtet

Ein Einfamilienhaus brannte heute Nacht gegen 04:15 Uhr in Waldmohr im Tannenweg 20. Glücklicherweise gab es keine Verletzte: die vierköpfige Familie konnte gerade noch rechtzeitig das Haus verlassen. Das Dachgeschoß brannte komplett aus.

Im Einsatz waren die Feuerwehren aus Waldmohr, Dunzweiler und Breitenbach sowie der Atemschutz-Gerätewagen aus Glan-Münchweiler mit insgesamt 60 Feuerwehrkräften. Neben Polizei waren der Rettungsdienst aus Schönenberg und die SEG des DRK Kusel mit vor Ort.
Das Großaufgebot der eingesetzten Feuerwehren bekämpft das Feuer bis kurz nach 07:00 Uhr.
Gegen 06:00 Uhr war der Brand weitestgehend unter Kontrolle.

Die genaue Brandursache wird im Verlauf des Tages von den Spezialisten ermittelt. Nach erster Einschätzung dürfte der entstandene Sachschaden die 50.000 EUR überschreiten. Genauere Angaben sind auch hier derzeit noch nicht möglich.

Quelle: Stefan Reichhart/Feurwehr Waldmohr für Text- und Bilderservice sowie Polizeiinspektion Kusel