077 - 09.09.2017 - Schwerer Verkehrsunfall mit Traktor

 


Alarmierung:

Einsatzart:

Einsatzdauer:
   
170909_01
170909_02
170909_03
170909_04
170909_05
170909_06
170909_07
170909_08
170909_09
170909_10
170909_11
170909_12

15:54 Uhr

- VU1 -
unklare Lage

ca 4 h

 
Einsatzbericht:  

Bei einem schweren Verkehrsunfall am Kreisel Bettenhausen / Glan-Münchweiler wurden gegen 16 Uhr am Samstag, den 09.09.2017, 27 Personen zum Teil schwer verletzt.

Der Anhänger hinter einem Traktor, besetzt mit mehreren Personen, kippte beim Durchfahren des Kreisels um. Die darin befindlichen Personen wurden dabei aus dem Hänger geschleudert.

Die Feuerwehr Glan-Münchweiler übernahm bis zum Eintreffen der Rettungsmittel die Erstversorgung der Verletzten und unterstützte im weiteren Einsatzverlauf die Rettungsmaßnahmen.

Im Einsatz waren 9 Rettungswagen, 2 Notarzteinsatzfahrzeuge, 4 Rettungshubschrauber, die SEG SAN Kusel, die SEG SAN LK Kaiserslautern, SEG Betreuung Kaiserslautern, die LNA / OrgL Gruppe des KatS Landkreis Kusel und Landkreis Kaiserslautern, die Feuerwehren Glan-Münchweiler, Quirnbach, Rehweiler, Matzenbach, sowie der Kreisfeuerwehrinspekteur, die IuK-Einheit mit FüKw, 2  Notfallseelsorger und die Wehrleitung der VG Oberes Glantal. Von Seiten der Feuerwehr waren ca. 30 Einsatzkräften vor Ort.

Gegen 17:30 Uhr waren alle Verletzten entsprechenden Kliniken im kompletten Umkreis zugeführt.

Zur Klärung der Unfallursache wurde durch die Polizei einen Gutachter angefordert. Die Bergung des Gespannes übernahm die Fa. Rech aus Baumholder.

  • 170909_01
  • 170909_02
  • 170909_03
  • 170909_04
  • 170909_05
  • 170909_06
  • 170909_07
  • 170909_08
  • 170909_09
  • 170909_10
  • 170909_11
  • 170909_12

 

Wir möchten uns an dieser Stelle ganz herzlich für die hervorragende Zusammenarbeit aller beteiligten Hilfsorganisationen und Behörden bedanken!

 

Gruppenführer:

(wenn nur ein Fahrzeug ausrückt)  
----------
 Zugführer GLM:

(mehr als Gruppenstärke)
----------

Abschnittsleiter:

(nach Bedarf)

LNA / OrgL LK Kusel
 Einsatzleiter:

(Wehrführer übernimmt Einsatzleitung)
(Wehrleiter übernimmt Einsatzleitung)

Kai Schmeiser
(Glantal 90-02)

 

Eingesetzte Einsatzmittel der Stützpunktfeuerwehr Glan-Münchweiler:

 

Eingesetzte Einsatzmittel der Feuerwehr VG Oberes Glantal:

- Glantal 90-1
- Glantal 90-4  

weitere Einsatzfahrzeuge:

- Schnelleinsatzgruppe Sanitätsdienst Landkreis Kusel
- Schnelleinsatzgruppe Sanitätsdienst Landkreis Kaiserslautern
- Schnelleinsatzgruppe Betreuung Landkreis Kaiserslautern

- KFI Landkreis Kusel
- IUK Landkreis Kusel (FükW als Abschnitsleitung Gesundheit)
- Feuerwehr Altenglan mit MTF (Unterstützung Abschnitsleitung Gesundheit
- mehrere LNA sowie Org-Leiter aus dem Landkreis Kusel und Kaiserslautern

- Bergeunternehmen Rech aus Baumholder

- Unfallgutachter aus Saarbrücken

 


© Feuerwehr Glan-Münchweiler

 

Pressemeldungen

Quelle: Kusel.tv (09.09.2017)

Glan-Münchweiler: Schwerer Verkehrsunfall

Anhänger mit Straußenjugend kippt im Kreisel um
Rettungshubschrauber im Einsatz

Bei einem schweren Verkehrsunfall am Kreisel Bettenhausen/Glan-Münchweiler wurden gegen 16:00 Uhr am heutigen Samstag, 09.09.2017, 27 Personen zum Teil schwer verletzt.

Der mit Personen besetzte Hänger hinter einem Traktor kippte im Kreisel um, die darin befindlichen Personen wurden dabei aus dem Hänger geschleudert und verletzt. Nach Polizeiangaben sei der Hänger vermutlich falsch belastet worden.

Es wurden insgesamt fünf Straußjugendliche wegen schwerer Verletzungen - drei davon mit Rettungshubschraubern - ins Krankenhaus gebracht, ein Jugendlicher hatte einen offenen Bruch am Oberschenkel, ein anderer einen Schädelbasisbruch.

Jedoch soll, so berichten informierte Kreise, inzwischen bei allen Schwerverletzten keine unmittelbare Lebensgefahr mehr bestehen.

Die restlichen Mitfahrer und Mitfahrerinnen sind auch ins Krankenhaus gebracht worden und werden dort auf Kopf-/Thorax und Wirbelsäulenverletzungen untersucht.

Da der Unfall bei der Kerbausfahrt der Nanzweilerer Straußbuben passiert ist und man aktuell die Dietschweilerer Kerwe feiert (es gibt zwei Kerwen in Nanzdietschweiler je eine in jedem Ortsteil) ist natürlich jeder im Ort, auf dem Kerweplatz, dem Sportplatz beim Kerwespiel und natürlich auch bei Facebook, in WhatsApp und zu Hause unfassbar schockiert über den Unglücksfall.

Im Einsatz waren 9 Rettungswagen 2 Notarzteinsatzfahrzeuge, 4 Rettungshubschrauber, die SEG SAN Kusel, SEG Betreuung Kaiserslautern, die LNA / OrgL Gruppe des KatS Kusel und Kaiserslautern, die Feuerwehren Glan-Münchweiler, Quirnbach, Rehweiler, Matzenbach, Altenglan sowie der Kreisfeuerwehrinspekteur, die Iuk mit FüKw, 2 Notfallseelsorger und die Wehrleitung der VG Oberes Glantal. Von Seiten der Feuerwehr waren ca. 30 Einsatzkräfte vor Ort

Gegen 17:30 Uhr waren alle Verletzten in entsprechenden Kliniken im kompletten Umkreis zugeführt.

Zur genauen Klärung der Unfallursache hat die Polizei einen Gutachter angefordert.

Der Unfall hat bereits jetzt schon viele Kritiker - auch aus dem Kreis betroffener Angehörige - auf den Plan gerufen, die fragen, ob man solche "Feierfahrten" im offenen Wagen über Land künftig nicht einfach verbieten sollte.

 

Quelle Rheinpfalz online (09.09.2017)

Ein Traktoranhänger, mit 27 Personen an Bord, ist am Samstagnachmittag bei Glan-Münchweiler umgekippt. Dabei wurden laut Polizeiangaben fünf Mitfahrer schwer verletzt, davon zwei junge Frauen im Alter von 16 und 22 Jahren sowie drei Männer zwischen 22 und 24 Jahren. Alle anderen kamen mit leichten Verletzungen davon.
Der Anhänger, der von einem 41-jährigen Traktorfahrer gezogen wurde, fiel gegen 16 Uhr im Kreisverkehr beim Ortsteil Bettenhausen um. Die Ursache ist noch unbekannt, die Beamten schätzen, dass der Hänger falsch belastet wurde. Bei den Verletzten handelt es sich um die Straußbuwe aus Nanzdietschweiler, wo am Wochenende Kerwe ist. Der Kreisel war wegen des Unfalls rund vier Stunden gesperrt. Rettungsdienste, Feuerwehr und vier Rettungshubschrauber waren im Einsatz. |skz

 

Ein Dorf im Schockzustand

NANZDIETSCHWEILER: Nach schwerem Unfall mit 27 verletzten Straußjugendlichen – Nanzweilerer Kerwe abgesagt

von Torben Müller

 
Nach dem schweren Unfall, bei dem am Samstag 27 junge Menschen verletzt wurden, fällt die Nanzweilerer Kerwe am kommenden Wochenende aus. Das sagte Nanzdietschweilers Ortsbürgermeister Martin Holzhauser auf Nachfrage. Das Unglück ereignete sich bei der Kerweausfahrt,

Von fünf Schwerverletzten war zunächst die Rede gewesen, Martin Holzhauser berichtete nun, er habe die Rückmeldung bekommen, dass sich sechs Menschen schwerer verletzt hätten. Drei von ihnen waren per Rettungshubschrauber ins Krankenhaus geflogen worden. Bei den jungen Leuten, die am Samstag auf dem Anhänger saßen, der – von einem Traktor gezogen – gegen 16 Uhr im Kreisverkehr beim Glan-Münchweilerer Ortsteil Bettenhausen umgekippt war (Die RHEINPFALZ am SONNTAG berichtete), habe es sich um die Straußjugend aus Nanzweiler gehandelt, die die „Kerwe ausgefahren“ hatte.Holzhauser kündigte an, noch am heutigen Montag den Schaustellern fürs kommende Wochenende abzusagen, sein Kerwe-Grußwort aus allen amtlichen Bekanntmachungen zurückzuziehen. Mit denjenigen „Straußbuwe und -määd“, die bei dem Unfall leicht verletzt wurden, sowie mit dem Straußwirt sei ebenfalls schon besprochen worden, „dass die Kerwe grundsätzlich ausfallen wird“.

Es sei für alle im Dorf schwierig, wie mit der Situation umzugehen sei, aber eine solche Entscheidung könne „nicht erst am Mittwoch oder Donnerstag“ fallen. Der auch gestern noch hörbar mitgenommene Ortsbürgermeister sagte: „Wir können doch jetzt keine Kerwe hochleben lassen – für wen denn?“

Martin Holzhauser war nach dem Unfall zum Bettenhausener Kreisel geeilt und hatte sich ein Bild gemacht. „Das war wie ein Katastrophenszenario“, sagte er. Neben Polizei, Katstrophenschutz, elf Rettungs- und Notarztfahrzeugen sowie vier Rettungshubschraubern waren mehrere Feuerwehren im Einsatz. Holzhauser zollte der Organisation bei den Einsatzkräften Respekt: „Das wird oft einfach so hingenommen, dass es mit solchen Rettungseinsätzen auf dem flachen Land funktioniert – zumal auch viele ehrenamtliche Helfer mit dabei waren.“

Die Polizei hatte bis gestern am frühen Abend noch keine neuen Erkenntnisse, wie es zu dem Unglück gekommen war. Noch am Samstagnachmittag hatte sie einen Gutachter eingesetzt, der die Unfallstelle unter die Lupe nahm.

Die Kerwe im Ortsteil Dietschweiler laufe indes weiter, berichtete der Nanzdietschweilerer Ortsbürgermeister – wenn auch mit sehr gebremster Stimmung. Zu dem Entschluss habe man sich in Dietschweiler nach Absprache mit der Nanzweilerer Straußjugend durchgerungen.

Quelle

Ausgabe Die Rheinpfalz Westricher Rundschau - Nr. 211
Datum Montag, den 11. September 2017