Information und Kommunikation (IUK)

 

Februar 2015: Ein Teil der IUK-Gruppe vor dem Einsatzleitwagen (ELW)

Mitglieder der IUK-Gruppe:

Gruppenführer: Kai Schmeiser

Stellvertreter: Christian Hanz

Jens Blügel, Yannic Bonin, Simon Dahm, Marco Dick, Dominik Geiß, Johannes Gros, Michelle Herrmann, Jochen Kratsch, Lena Mangasser, Jonas Merker,

Angelika Schaufert, Daniel Schaufert, Sarah Stuppy, Sascha Stuppy, Carsten Tamm, Mario Zimmer

 

Besetzung der Feuerwehreinsatzzentrale (FEZ)

Die Feuerwehreinsatzzentrale (FEZ) in Rheinland-Pfalz ist ein Teil des Führungsdienstes und bildet ein wichtiges Element zur Beherrschung von Schadenslagen.

Nachdem die Erstalarmierung durch die Integrierte Leitstelle Kaiserslautern (ILS) durchgeführt ist, wird umgehend die FEZ durch speziell dafür qualifiziertes Personal besetzt.

Es soll mit den zur Verfügung stehenden Führungsmitteln eine optimale Unterstützung des Einsatzleiters bei der Erfüllung seiner Führungsaufgaben gewährleisten. Dabei nimmt die FEZ unter anderem wichtige Führungsaufgaben im rückwärtigen Bereich wahr.

Sie dient zur Koordination der Einsätze und Einsatzmittel, zur Dokumentation des Einsatzablaufes in Wort und Zeit, zur Verständigung von Fachdiensten und anderen BOS (BOS = Behörden/Organisationen mit Sicherheitsaufgaben).

Der Einsatzleiter soll jederzeit auf die FEZ zurückgreifen können. Die IUK-Gruppe soll Routineaufgaben und Verständigungen nach Alarm- und Einsatzplänen in Erinnerung rufen und durchführen. Dem Einsatzleiter wird damit mehr Freiraum zur Einsatzführung gegeben.

Weiterhin werden durch das Personal der wöchentliche FME-Probealarm sowie der monatliche Sirenenprobealarm durchgeführt.


 

Ausstattung der FEZ

- Funktisch mit 2 Arbeitsplätzen (Funkvermittlungssystem für 7 Funkkreise und ELA)
- Alarmierung manuell oder über PC (Arigon Controlstation)
- 2 Fug 4m, 2 Fug 2m, 3 FRT Digitalfunkgeräte
- ISDN Telefonanlage mit insgesamt 16 Nebenstellen
- 2 ISDN-Telefone im Funktisch, Anwahl auch über PC (Arigon Controlstation)
- Alarmauswerter mit Speicher der letzten 112 Alarmierungen und  Ausdruckmöglichkeit
- Rechner mit Software zur SMS-Zusatzalarmierung
- Funksystemuhr
- ELA-Anlage mit Alarmgong und automatischer Einsatzansage im Alarmfall
- Kassettendokumentation (mit Datum und Zeitaufzeichnung)
- Küchenalarmschalter
- Steuerung aller Tore und der Ausrückeanzeige (auch über PC-Programm)
- Brandmeldeanlage mit VdS-Anerkennung
- Einbruchmeldeanlage - Bei einem Alarm wird die Anlage automatisch unscharf geschaltet
- Notstromanlage
- Steuerung des Lichts, der Heizung und des Duschwasser.

(Der gesamte Alarmbereich der Feuerwache ist bei Stromausfall mit einer Notstromanlage beleuchtet. Die FEZ bleibt ebenfalls einschließlich Telefonanlage voll funktionsfähig. Die Batterien haben eine Kapazität von ca. 10 Stunden. Bei längerem Stromausfall ist eine Einspeisung mittels Stromerzeuger vorgesehen)

 

Besetzung des Einsatzleitwagen (ELW)

Weiterhin ist die  IUK-Gruppe für die Besetzung des Einsatzleitwagens (ELW) bei allen Einsätzen zuständig. An der Einsatzstelle ist die ELW Besatzung das Bindeglied zwischen Einsatzleiter und Feuerwehreinsatzzentrale. Sämtlicher Funkverkehr, Nachforderungen von Personal und Material sowie Informationsbeschaffung aller Art werden über diese Schnittstelle abgearbeitet.