04.07.2017 - Übung der Technischen Einsatzleitung des Landkreises Kusel

Die Technische Einsatzleitung (TEL) sowie die Information-und Kommunikations Einheit (IUK) des Landkreises Kusel beübten am Dienstag den 04.07.2017 gemeinsam eine Bombenentschärfung in Glan-Münchweiler.
170704_10
170704_20
170704_30
170704_40
170704_50
170704_60
170704_70
170704_80
170704_90
170704_91
170704_92
170704_93
170704_94
170704_95
170704_96
facebook
 

 

Übungslage:

Um 10:30 Uhr wurde im Bereich der Embachstraße bei Baggerarbeiten eine Britische Fliegerbombe aus dem zweiten Weltkrieg freigelegt. Nach der ersten Begutachtung durch Polizei, Ordnungsamt, Feuerwehr und Kampfmittelräumdienst wurde die Entschärfung des Blindgängers für Mittwoch den 05.07.2017 um 12 Uhr terminiert.

Durch den Kampfmittelräumdienst wurde ein Evakuierungsradius von 300m um die Fundstelle festgelegt.

Zur Planung und Koordinierung der weiteren Maßnahmen wurde durch die Wehrleitung der Verbandsgemeinde Oberes Glantal die Technische Einsatzleitung des Landkreises Kusel angefordert.

Als Sitz der TEL wurde bewusst ein Gebäude ohne entsprechende Infrastruktur gewählt. Somit war es erforderlich, dass durch die IUK Gruppe sämtlichen benötigten Hilfsmittel (Internetzugang, Telefonverbindungen, EDV-Technik, Funkverbindungen) im Dorfgemeinschaftshaus in Glan-Münchweiler installiert werden mussten.

Durch die Mitglieder der TEL wurden innerhalb von drei Stunden die Evakuierung von ca. 300 Anwohnern, die Evakuierung des Seniorenpflegeheims Marienhof mit 83 Bewohnern sowie entsprechende Maßnahmen für den Fall einer missglückten Entschärfung  vorgeplant.

Als Fachberater waren gespielte Vertreter der Polizei, Ordnungsamt, Landesbetrieb Mobilität, Kampfmittelräumdient, Rettungsdienst sowie der Ortgemeinde in der TEL vertreten.

  • 170704_10
  • 170704_20
  • 170704_30
  • 170704_40
  • 170704_50
  • 170704_60
  • 170704_70
  • 170704_80
  • 170704_90
  • 170704_91
  • 170704_92
  • 170704_93
  • 170704_94
  • 170704_95
  • 170704_96
  • facebook

 

Aufgabenspektrum

  • Ermittlung der betroffenen Personen in Zusammenarbeit mit dem Ordnungsamt
  • Festlegung von Unterbringungsmöglichkeiten laut Evakuierungsplan der VG
  • Kontaktaufnahme mit umliegenden Pflegeheimen
  • Transportmöglichkeiten > Kontaktaufnahme mit Busunternehmen
  • Verpflegung / Betreuung für die evakuierten Personen
  • Verpflegung der Einsatzkräfte
  • Anfordern von Feuerwehr und Rettungsdienstpersonal für den Tag der Entschärfung
  • Entwerfen von Informationsflyern für die betroffenen Anwohner
  • Vorbereiten von Pressemeldungen
  • Erstmalige Information der Bevölkerung über Facebook (Facebook-Seite der TEL LK Kusel)
  • Vorbereiten von Katwarn-Meldungen
  • Führen von Lagekarten

 

 


© Feuerwehr Glan-Münchweiler